Auf der Suche nach einem tollen Betriebsausflug, einem Tembuildingsevent oder zum Jungesellinnenabschied ist ein Tv Workshop Lipdub schnell gewählt! Aber, was ist eigentlich ein Lipdub und wo komt er her?
Ein Lipdub ist ein Musikvideo, das idealerweise in einem Take aufgenommen wird. Die Kamera wird also während des ganzen Songs nicht ausgemacht und das Video später nicht geschnitten.
Was bedeutet das für die Aufnahme? Ganz einfach, eine turbulente Vorbereitung, in der Ideen ausprobiert, Abläufe angeglichen und Überraschungen ausgedacht werden. Nach ein, zwei trockenen Proben kommt dann die Kamera zum Einsatz, die den wechselnden Sängern, Tänzern und ins- Bild- Springern auf der festgelegten Route folgt und alle Eindrücke aufnimmt.
Sänger? Wir möchten aber nicht vor der Kamera singen! Keine Angst, Ihr könnt, müsst aber nicht.  Der Name des Lipdubs kommt von den englischen Wörtern ‘lips’ (Lippen) und ‘dubben’ (synchronsprechen). Das bedeutet, dass es genügt, den ausgewählten Song der die ganze Zeit hörbar im Hintergrund läuft Lippensynchron mit zu ‘singen’. Der originale Ton der Filmaufnahme wird dann später in der Montage zum fertigen eigenen Clip durch das Originallied ersetzt.
Die ersten Lipdubs entstanden bereits in den 70er Jahren, als sich allgemein die ersten Musikvideos Ihren Weg auf die Schirme bahnten. Während die Clips damals noch aus Geldnot in einem Take aufgenommen wurde, das Aufnahmematerial war schließlich sehr teuer, wurde dieses Format 2006 ganz spontan von Jake Lodwick, dem Gründer von Vimeo.com wieder aufgegriffen. Er sang damals, mit Kopfhörern in beiden Ohren, auf seinem Nachhauseweg ein Lied mit und kan auf die Idee sich einfach mal singend selbst zu filmen, während des ganzen Liedes. Zuhause unterlegte er seinen kurzen Clip mit der Originalmusik- und der Lipdub war wiederauferstanden!
Kurz darauf nahm er diesen Lipdub auf- und viele taten es ihm gleich, der Hype war da.
EMBEDD LINK VIDEO
<iframe src=”http://player.vimeo.com/video/173714″ width=”225″ height=”200″ frameborder=”0″ webkitAllowFullScreen mozallowfullscreen allowFullScreen></iframe>